Sharing moments

Es ist früher Nachmittag, und Elena bereitet sich darauf vor, ihre Freunde und Kollegen von ihrer Wohltätigkeitsstiftung auf die bestmögliche Weise zu empfangen. Dies ist ein wichtiges Treffen, die Ziele sind ehrgeizig und motivierend, und alles muss gut organisiert sein. 

An einem ähnlichen Nachmittag wie heute hatten Elena und die anderen beschlossen, das Projekt ins Leben zu rufen. Angetrieben hat sie der Wunsch, anderen zu helfen.  

So entstand die Idee bei einem Gespräch in diesem Raum bei einer Tasse Espresso. Eine Zeit, in der man innehält und der Kopf frei wird, um der Kreativität freien Lauf zu lassen.  

Elena, eine kreative Modeberaterin, weiß, wie wichtig es ist, sich Zeit zum Nachdenken zu nehmen, sich inspirieren zu lassen, wie bei einem echten Brainstorming, um dann etwas Neues zu erfinden und zu kreieren, und dies gelingt am besten in Gesellschaft. 

Auf das Video klicken und die Magie entdecken.

Elena schwelgt noch immer in Erinnerungen und prüft, ob im Haus alles in Ordnung ist, während sie ihre Kaffee-Ecke vorbereitet. Auf einem Regal in der Küche steht triumphierend ihre geliebte superautomatische Gaggia-Espressomaschine. Damit können sich die Gäste gleich ihren Espresso oder Cappuccino selbst zubereiten.  

Als erster klingelt Armin, der etwas abgehetzt, aber glücklich und zufrieden, gerade von einer langen Reise nach Mittelamerika nach Italien zurückgekehrt ist. 

Bevor er Platz nimmt, bereitet er sich einen leckeren Cappuccino zu. Er schaut nach, ob sein gespeichertes Profil noch im Menü vorhanden ist. Er hat es gefunden! Er klickt einfach auf das grüne Symbol, um seine persönliche Getränkeliste zu finden. Er wählte den Cappuccino, den er nach seinen Vorlieben geändert hat. Er mag den Cappuccino intensiver und mit mehr Milch. Er drückt auf den Knopf, und der Zauber beginnt. Wie sehr er seinen Cappuccino vermisst hatte …

Als zweite kommt Lisa. Mit einer Natürlichkeit, die für eine echte Freundschaft charakteristisch ist, geht sie auch gleich zur Kaffee-Ecke, um sich einen „Espresso Lungo“ zuzubereiten, einen nicht ganz so starken Espresso mit ein wenig mehr Wasser. Sie liebt das Geräusch der Kaffeemühle und das  unverwechselbare Aroma der frisch gemahlenen Kaffeebohnen. Das ist etwas Wunderbares, ein ganz besonderer Moment.  

Für Elena sind solche Momente des Miteinanders, bei denen sich alle zum gemeinsamen Kaffeetrinken versammeln, schon immer etwas Besonderes gewesen.  „Miteinander“, das bedeutet, sich gemeinsam emotional an einem Projekt zu beteiligen, genau wie sie, und so Beziehungen aufzubauen und gemeinsam dauerhaftes Glück zu schaffen. In dem Buch „The Happiness Track“ von Emma Seppälä hat Elena über den Unterschied zwischen hedonistischem Glückserleben, das auf kurzfristiger, persönlicher Zufriedenheit beruht, und eudaimonistischem Glück, einer Säule für das allgemeine Wohlbefinden des Einzelnen, gelesen. Dauerhaftes Glück entsteht, wenn Erfahrungen geteilt und Kontakte geknüpft werden, wenn Beziehungen entstehen. Es ist eine Glückserfahrung   , die über das Selbst hinausgeht. 

Für Elena und ihre Freunde soll die Stiftung dazu dienen, andere glücklich zu machen, um Erfahrungen und positive Gefühle zu teilen. Wir könnten es „Effekt der gemeinsamen Momente“ nennen. Schöne gemeinsame Momente voller Energie, die menschliche Wärme der Beziehungen zu anderen und gleichzeitig die Behaglichkeit, die von einer guten Tasse Espresso, Cappuccino oder Latte macchiato ausgeht … das sind Dinge, die wir besonders genießen und wertschätzen sollten.