Truly Italian – AUTHENTICITY – Davide Longoni

„Zeitgemäß zu sein bedeutet, die Zeit zu lesen und dabei authentisch zu bleiben“. Das sagt der fünfte Protagonist unserer Reise „Wahrhaft italienisch“, dem es gelungen ist, einen der ältesten Berufe der Welt noch ausgesuchter zu machen und dabei die Authentizität seiner Gesten und Rohstoffe zu bewahren.

Die Rede ist von Davide Longoni, Bäcker, Unternehmer, Lebenskünstler. Authentisch, genau wie sein Brot.

„Man kann nicht ohne Brot leben, genauso wenig wie man ohne Verlangen leben kann“, sagt Davide Longoni am Ende des Editorials von L’integrale, der von ihm gegründeten Zeitschrift über die Kultur des Brotes. Auf den Seiten des Magazins, das zu 100 Prozent aus recycelten Fasern besteht, bringt er seine Leidenschaft für Literatur, Fotografie, Reisen und Natur mit seinem Beruf, einem der ältesten der Welt, dem des Bäckers, in Einklang.

Nach seinem Abschluss in Moderner Literatur in Mailand arbeitete er als Fotograf bei der vielleicht wichtigsten Fotoagentur der Welt, Magnum Photos. Aber das ist nicht genug.

Sein intellektueller Impetus braucht ein physisches Gegenstück, etwas, in dem Hände–Körper–Geist–Wissen zu einer sinnlichen Erfahrung verschmelzen, etwas, das von den Wurzeln ausgeht, von ihm selbst und, warum nicht auch, von den Wurzeln der Welt.

Die Antwort liegt nahe: die historische Bäckerei, die sein Vater in den 1960er Jahren in Carate Brianza eröffnet hatte. Hier bietet sich ihm die Gelegenheit, an einem Produkt zu arbeiten, bei dem er alle Phasen der Verarbeitung mitverfolgen kann: von der Auswahl der Rohstoffe bis zum Teig, vom Aufgehen bis zum Backen und zum Direktverkauf.

Seit dieser Entscheidung sind einige Jahre vergangen, und Davides Tatkraft und sein Elan strahlen aus und verbreiten sich wie der Duft seines Brotes: Aus seinen Räumen in der Via Tiraboschi sind weitere Backstuben und Verkaufsstellen entstanden, und die Produktpalette hat sich erweitert, von den Michette bis zum hausgemachtem Brot, von Vollkornbrot bis zum Brot mit Oliven.

Er begann „mit vier Säulen: Sauerteig, steingemahlene Mehle, Großformat, historische Körner“ und trat 2019 in das Reich der besten italienischen Bäcker ein, in einem Kontinuum von internationalen Titeln und Auszeichnungen. Es ist kein Zufall, dass sein Buch den Titel „Davides Gespür für Mehl“ trägt. Eine Geschichte von Brot und Leidenschaft. Ein ganz und gar italienisches Unternehmen“.

Heute leitet er ein Team von 45 Mitarbeitern, die in seinen drei Geschäften und zwei Backstuben arbeiten.

2018 rief er zusammen mit Pasquale Polito vom Forno Brisa in Bologna und Matteo Piffer von Panificio Moderno in Isera die PAU  – die Bewegung der Panificatori Agricoli Urbani – ins Leben. Im Manifest der Bewegung heißt es: „Brotbacken ist ein landwirtschaftlicher Akt“ , „der Bäcker ist ein Landschaftsarchitekt“ , „das Brot hat einen Vornamen und einen Nachnamen“ .

Authentisch in Geist und Inhalt, als guter Sammler von Empfindungen nimmt sich Davide gerne die Zeit, morgens einen guten Kaffee zu genießen. „Der Tag läuft besser an“ , sagt Davide, „wenn Tatiana, meine Partnerin, und ich uns morgens nach dem Aufwachen Zeit nehmen, um zwei Espressi zu machen“ .

Wir bei Gaggia teilen den gleichen Geist: Egal, wie sehr man wächst, wie groß man wird, wie weit man geht: das Wichtigste ist, die gleiche Liebe beizubehalten, die einen antreibt, ein Unternehmen zu gründen und in allem, was wir tun, Authentizität zu suchen.

Suchen Sie Davide auf seiner Seite und auf Instagram @panificiodavidelongoni !